Nürnberger Patriziersöhne auf der Stuckdecke, Kaiserporträts an den Wänden und die politische Stadtelite mitten im Bild

Veranstalter:
Förderverein Kulturhistorisches Museum Nürnberg e.V.
Vorträge

Wann

Donnerstag
11
Nov 2021

18:00


Wo

Ort: Stadtmuseum im Fembohaus
Adresse:
Burgstr. 15, 90403 Nürnberg

Ein herausragendes Gemälde des Nürnberger Malers Paul Ritter (1829-1907) findet seinen festen Platz im Stadtmuseum im Fembohaus. Der zur Darstellung kommende Hauptgang im zweiten Stock des Wolff`schen Rathausbaues mit seiner prunkvollen Ausstattung wird zur innenarchitektonischen Kulisse einer Geburtstagszeremonie. Das Bild zeigt den Moment, wie Karl Crämer, Mitbegründer der „Bayerischen Fortschrittspartei“, aus dem kleinen Rathaussaal, dem jetzigen Prunksaal, in welchem früher die Trauungen stattfanden, als Standesbeamter heraustritt und auf dem Korridor von seinen dort versammelten Parteifreunden zu seinem 70. Geburtstag beglückwünscht wird.

Es ist kein normaler Korridor, den das Ölgemälde von Paul Ritter zur Anschauung bringt; man könnte sagen, dieser Gang war bis zur Zerstörung im Zweiten Weltkrieg die Seele des Rathauses. Ein architektonisches Verbindungselement, das nicht nur angrenzende Räume erschließen, sondern uns auch anschaulich verschiedene Zeitebenen durchlaufen lässt. Aus heutiger Sicht bekommen wir eine Vorstellung von Reichtum und Bedeutung der Räumlichkeit und Ausstattung hinter der beeindruckenden Renaissancefassade des Rathauses, speziell von der herausragenden Arbeit der Stuckdecke mit dem stadtgeschichtlich bedeutenden Motiv des Gesellenstechens von 1446.

Gebühren: kostenfrei
Referent: Dr. Silke Colditz-Heusl
Bilder:
Ölgemälde des Nürnberger Malers Paul Ritter
Ölgemälde des Nürnberger Malers Paul Ritter