Förderverein Kulturhistorisches Museum Nürnberg e.V.
Die Stadtmauer im Jahre 2012

+ vergrößerte Ansicht

Stadtplan bestellen

© Pablo de la Riestra – Alle Inhalte in Bild und Text urheberrechtlich geschützt

Detail 1 Detail 2 Detail 3

Projekt Stadtmauer

Die Stadtmauer Nürnbergs zählt zu den bedeutendsten Wehranlagen der europäischen Geschichte

Bis heute sind sowohl die verschiedenen Phasen der Stadtentwicklung bzw. –erweiterung, als auch die einzelnen Verbesserungsmaßnahmen an der so genannten letzten Stadtmauer durch erhaltene Bauwerke und Mauerzüge gut ablesbar und nachvollziehbar. Es entstand daher die Absicht, die Stadtmauer Nürnbergs so darzustellen, wie sie sich heute im Jahre 2012 dem Betrachter präsentiert.

Dr. Pablo de la Riestra hat sich für die Realisierung der nun vorliegenden Ansicht der Altstadt Nürnbergs an den Karten des Nürnberger Architekten Hans Bien (1591 bis 1632) orientiert, auf denen die Stadtmauer aus erhöhtem Standpunkt gezeigt werden. Dem entsprechend wurden nur die historisch wichtigsten Gebäude der Altstadt aus dieser Perspektive dargestellt. Die gesamte Karte entstand in reiner Handarbeit vermittels Federzeichnung.

Die Textbeigaben von Helge Weingärtner entsprechen dem aktuellen Kenntnisstand der Forschung über die Stadtmauer Nürnbergs. Es wird gezeigt, welche Funktionen die einzelnen Abschnitte der Stadtmauer in den Zeiten hatten, als sie noch als Verteidigungsanlage diente und Wohnungen für Türmer und Wächter, aber auch für Angestellte diverser Behörden der Reichsstadt, d. h.: Angestellte des Kriegs-, Zeug- und Bauamts bereitstellen musste. Auch die einzelnen Umbauten der Zwinger zu Kanonenstellungen sowie Einbauten in den Zwingern können nun mit jeweiliger Datierung angegeben werden.

Die bis heute neben den modernen Hausnummern verwendeten farbigen Buchstaben an den einzelnen Türmen datieren in dieser Anordnung aus dem Jahre 1546 und wurden ebenfalls mit eingearbeitet, wobei hier sowohl der eine oder andere Irrtum (siehe Turm Schwarz B), als auch bislang Unbekanntes oder Vergessenes (Grün O und Grün P) korrigiert werden konnte.

Der durch den Förderverein Kulturhistorisches Museum e. V. herausgegebene Plan bietet dem interessierten Nürnberger wie gleichfalls auch dem Besucher einen vollständigen Überblick über das in erheblichem Maße noch Vorhandene und einen Einblick in Organisation und Funktion der Stadtmauer Nürnbergs.

Stadtplan bestellen

Impressum | © Förderverein Kulturhistorisches Museum Nürnberg e.V.