Förderverein Kulturhistorisches Museum Nürnberg e.V.
Albrecht Dürer – „Triumphzug“ Albrecht Dürer – „Triumphzug“

Projekt Rathaussaal

Dürers „Triumphzug“ im Rathaussaal – Unser Beitrag zur Diskussion und wissenschaftlich fundierten Entscheidungsfindung zur Ausgestaltung des Rathaussaals

Die Multimedia-Präsentation der Wandmalereien im Rathaussaal hat die Frage der Ausmalung neu aufgeworfen. Auf welch großes öffentliches Interesse diese Thematik stößt, wird allein durch die Vielzahl der in den Nürnberger Nachrichten und der Nürnberger Zeitung wiedergegebenen Lesermeinungen deutlich. Gleichwohl hat die Diskussion in den 80er Jahren vorgeführt, dass eine von Emotionalität getragene Entscheidungsfindung kein glücklicher Wegbereiter ist. Umso mehr begrüßen wir den Vorschlag des CSU-Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat, Herrn Sebastian Brehm, dass eine weitere Behandlung in Sachen Ausgestaltung des Rathaussaales durch eine Expertenanhörung erfolgen sollte, nachdem die wissenschaftlichen Grundlagen aufgearbeitet wurden.

In enger Abstimmung mit dem Beirat hat der Vorstand des Fördervereins beschlossen, die wissenschaftlich notwendigen Vorarbeiten in Auftrag zu geben. Für die Finanzierung dieses konkreten Projekts liegt aus dem Mitgliederkreis des Fördervereins die verbindliche Zusage über 10.000 Euro als Anschubfinanzierung vor.

Im Rahmen einer Magisterarbeit oder durch Beauftragung von Fachleuten werden insbesondere drei Themenkomplexe zu klären sein:

  1. Vollständigkeit der Quellenlage zu den Ausmalungen und Renovierungen:
    Sind außer den durch Matthias Mende – „Das Alte Nürnberger Rathaus. Baugeschichte und Ausstattung des großen Saales und der Ratsstube“ - 1979 dokumentierten zwei Restaurierungen von 1613/21 und 1904/5 noch weitere Restaurierungen erfolgt und sind sämtliche Unterlagen über die Dokumentationen der einzelnen Rathauszustände (Fotografien Ferdinand Schmidt von 1904 und Farbdias von 1943 einsehbar unter http://www.zi.fotothek.org/Bauwerke?ort=Nürnberg) vollständig erfasst?
  2. Schaffung der erforderlichen Grundlagen einer kunsthistorischen Einordnung und Bewertung:
    Sind die nachgewiesenen Restaurierungen 1613/21 eine ‚Barockisierung‘ oder im Zuge der damaligen Dürerrenaissance ein werkgetreuer Rekonstruktionsversuch mit den damaligen Mitteln, der demnach als der Beginn einer denkmalpflegerischen Tätigkeit einzuordnen ist?
  3. Wissenschaftliche, physikalisch-technische Untersuchung des vorhandenen Materials:
    Lässt sich die Farbigkeit der Ausmalung des 17. Jahrhunderts an Hand vorhandenen zeitgenössischen Bildmaterials dokumentieren und stehen technische Verfahren zur Verfügung, den Farbdias - für den Fall unzureichender Farbechtheit - durch Wiederherstellung die ursprüngliche Farbigkeit und dokumentarische Aussagekraft zurück zu geben? In welchem Umfang kann aus den vorhandenen Freskenresten das Aussehen der Ausmalung von 1613/21 erschlossen werden und lassen sich mit heutigen Mitteln Teile der überdeckten Ausmalung von 1521 sichtbar und nutzbar machen?

Der Förderverein hat klar zum Ausdruck gebracht, dass er eine Rekonstruktion des alten Rathaussaales befürwortet. Jedoch sehen wir es heute als wesentliche und vorrangige Aufgabe an, die Grundlage für eine unabhängige Expertenkommission zu schaffen; ihr soll es dann obliegen herauszufinden, wie nahe wir Dürer kommen können und wie eine historisch verantwortbare Rekonstruktion aussehen kann.
In der Presse (Pressestimmen) wurde ausführlich über unser Projekt berichtet. Auf dieser Seite werden wir Sie über die Fortentwicklung aktuell informieren.

13
Mai

Plädoyer für die vollständige Wiederherstellung des großen Rathaussaals in Nürnberg

Die einmalige Chance, die “Dürerstadt” in altem Glanze wieder lebendig werden zu lassen, wird vertan, es sei denn der Bürger entscheidet sich am 25. Mai 2014 dagegen. Jeder Nürnberger Bürger sollte sich daran beteiligen und seine Überzeugung zur Rekonstruktion der historischen Stätte mit seinem Votum zum Ausdruck bringen. Plädoyer
5
Mai

Vorher-Nachher-Animation

Rathaussaal in Nürnberg im Zustand von 2014 mit der Einblendung des Triumphzuges von Dürer nach vorhandenen Fotografien. + vergrößerte Ansicht

Projekt Rathaussaal – Vorher-Nachher-Animation Eine wörtliche Animation von Theo Noll
19
Apr

Faltblatt zum Projekt Rathaussaal

Aus Anlass der Podiumsdiskussion der Stadt Nürnberg mit Experten am 7.05.2013 hat der Verein in Zusammenarbeit mit dem bekannten Architekturzeichner Prof. Dr. Pablo de la Riestra und Herrn Theo Noll ein Faltblatt aufgelegt, das den aktuellen Stand der allgemein verfügbaren Quellen zusammenführt und darstellt, dass das Argument, die Bemalung sei unwiederbringlich verloren, bei dieser Dokumentation des Bauzustandes als unsachlich entlarvt: Faltblatt

Impressum | © Förderverein Kulturhistorisches Museum Nürnberg e.V.